Alternative Mathematik

Mathematik ist in den Augen der meisten ein sehr objektives Wissenschaftsgebiet. Klar definierte Regeln und Operatoren sorgen dafür, dass es immer eindeutige Antworten gibt. Selbst in den kompliziertesten Rechnungen gibt es immerhin angemessen genaue Voraussagen, auch wenn Mathematik nicht alles voraussagen kann. Im folgenden Kurzfilm wird dies durch politische Erwägungen in Zweifel gezogen – bei der relativ einfachen Addition 2 + 2.

Interessant dabei ist nicht nur die Eskalation der Situation einer Grundschullehrerin, sondern die in den aktuell hitzigen Zeiten unklare Grenze, ob es wirklich so unrealistisch ist oder in einer außer Kontrolle geratenen öffentlichen Debatte nicht tatsächlich so vonstatten gehen könnte.

Advertisements

Mondkrater in 4K

Die Astronomie hält immer wieder Überraschungen bereit, über die ich so nicht informiert war. Nun fiel mir vor ein paar Tagen der Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) vor die Füße, der den Mond umrundet und zusammen mit dem Lunar Crater Observation and Sensing Satellite (LCROSS) sowohl kartografiert als auch fotografiert. Dabei sind Bilder entstanden, die es möglich machen, auch Teile der dunklen Seite besser kennenzulernen. Aber natürlich lernen wir ebenfalls neue Dinge über die sichtbaren oder sogar schon besuchten Orte auf dem Mond, beispielsweise das Taurus-Littrow-Tal, das Landegebiet von Apollo 17. Dieses Tal ist tiefer als der Grand Canyon!

Dieses Video gibt einen kleinen Einblick darin, was seit dem Start schon erreicht wurde, und sieht dazu in 4K verdammt gut aus!

Tweets des Monats – Mai 2018

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, die diesmonatigen Tweets früher zu sammeln und veröffentlichen, hat aber nicht geklappt. Dennoch ist es endlich soweit, obgleich ich gar kein dominierendes Thema ausmachen kann. Insofern lasse ich euch diesmal ohne lange Vorrede einfach mit den Tweets allein. Viel Spaß!

 

Ist der BER schon fertig?

Eines der inzwischen legendärsten Bauvorhaben ist der Flughafen Willy Brandt in Berlin, der derzeit sieben Jahre im Verzug ist. Er sollte ja ursprünglich 2011 eröffnet werden, inzwischen gab es einen Untersuchungsausschuss im Berliner Abgeordnetenhaus, zu dem es bei WRINT auch einige Gespräche mit dem Vorsitzenden Martin Delius gibt. Dabei hört und erkennt mensch, wie unglaublich die Vorgänge und aufgelaufenen Versäumnisse um den Flughafen sind – und dabei sind die Podcasts schon einige Jahre her. Die Berliner Morgenpost hat nun aber eine kleine Website eingerichtet, über die ihr euch informieren könnt, was beim BER schon fertiggestellt ist, welche Anträge abgegeben wurden, was absolut nicht fristgerecht gelaufen ist uvm. Vor allem kann es spannend sein zu beobachten, wie die laufenden und künftigen Arbeiten ablaufen, ob sie fristgerecht abgeschlossen werden (haha!) oder welche weiteren Verzüge sich einstellen. Schaut ruhig mal rein!

Mehr Texte – Schule Nr. 1

Am gestrigen Samstagabend war ich seit sehr sehr langer Zeit einmal wieder draußen, habe den Abend genossen, mal von vereinzelten Abenden abgesehen. Gestern war es deshalb speziell, weil ich allein unterwegs war und seit Ewigkeiten mal wieder einem Poetry Slam beigewohnt habe. Früher™ war ich fast jeden Monat dort, habe es aber aufgrund mangelnder Zeit aus den Augen verloren. Ebenso ging es mir mit dem Bloggen und den eigenen Texten. Ich versuchte mich einst sogar einmal selbst als Slammer, meine Texte passen wohl aber eher auf eine Lesebühne. Sei es, wie es ist – ich möchte wieder mehr schreiben, eigene Texte, manchmal auch über Privates, was mich beschäftigt. Seit dem Februar bin ich nun als Lehrer für Ethik, Deutsch und Musik angestellt und erlebe immer wieder erzählenswerte Geschichten, mal lustig, mal traurig, mal abgedreht und unglaublich. Auch davon werde ich hier erzählen – unter der Kategorie Gedanken & Privates. Dies hier bildet den ersten Eintrag, in dem ich vom vergangenen Freitag erzähle.

Ich erzähle euch mal von meinem Freitag. Es war Sportfest in der Schule, vorher „Klassenleiterstunde“ – nur ich war in keiner Klasse, die ich leite. Ich habe derzeit noch gar keine Klasse. Daher habe ich eine freie Klasse bekommen, die ein Sportlehrerkollege leitet. Natürlich die anstrengendste 6. Klasse!

Dennoch hatte ich die Möglichkeit, mich mit ihnen einmal länger zu beschäftigen, mehr mit ihnen zu singen – denn ich betreue sie in Musik -, habe eine Kollegin (pädagogische Mitarbeiterin) und ihre Geschichte näher kennengelernt. Sie steht schon kurz vor der Rente, ist ausgebildete Grundschullehrerin aus der DDR, ihr Studium wurde allerdings nicht anerkannt. Das ging mehreren Lehrern*innen dieser Generation so.

Ich bin nicht nur mit einem der schwierigen Schüler zusammen den Sprint gelaufen und konnte so mehr Verbindung aufnehmen, sondern habe auch mit einigen Jungs zusammen Fußball gegen die 8. Klasse gespielt und gewonnen (6:3! YES!). Ich hoffe, dass es mir in den kommenden Stunden etwas hilft, dass die Klasse kooperativer ist, denn nun bin ich nicht nur der böse Lehrer, der sie ermahnt.

So etwas erachte ich als extrem wichtig, wenn mensch die Schüler*innen für länger betreut. Ich denke, einige davon werde ich noch mehrere Jahre in den Klassen haben.

Dali in 3D

Salvador Dalí gilt als einer der bekanntesten und einflussreichsten Künstler des Surrealismus. Seine Gemälde und Skulpturen sind teilweise weltbekannt, sein Stil extravagant. Im folgenden Film zeigt das Dalí-Museum per Render-Video einen kurzen Einblick darin, wie eine von Dalí entworfene Welt aussehen könnte.

Dazu gehört als zentraler Bestandteil sein Werk Los Elefantes, das in London auch als Skulptur umgesetzt wurde. Leider gibt es keine Auflistung unter dem Video und ich bin auch kein Experte auf dem Gebiet, aber sicher ist das Video auch ohne genaueres Wissen faszinierend. Und vielleicht sieht das hier ja jemand, der sich etwas besser auskennt, und kann uns in den Kommentaren aufklären.

Das Video gibt es jedoch nicht nur als Film-Variante, auch eine noch immersivere Variante per VR-Brille wird per Inception App geboten! Wer eine solche Brille hat, sollte das unbedingt ausprobieren.

Historische Karten neu im Netz

Die heutigen Möglichkeiten der Kartografie gab es nicht immer. Die Menschheit ist mit Satelliten im All und kann vieles millimeter- und bogensekundengenau feststellen. In vorigen Jahrhunderten mussten noch aufwändig Karten erstellt werden. Was passiert aber heute mit diesen Karten? Ein Wiener Jurist namens Erich Woldan sammelte eine ganze Menge davon und überantwortete sie nach seinem Tod der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW). Diese hatte sie lange in ihren Archiven, nun stehen 380 Karten aus dieser Sammlung (und andere) aber online.

Dabei ist die Sammlung sehr vielgestaltig – von Stadtkarten über Regionalübersichten hin zu Kontinental- oder gar Weltkarten ist alles dabei. Sogar einige Globen stehen online! Bei denen scheinen mir aber nur die Gesamtfotos verfügbar zu sein, keine digitalisierten Karten. Bei den anderen bekommt mensch sehr hochauflösende Fotos, die mensch entweder im Portal oder auch als Download sehr detailliert untersuchen kann.

Der Clou an der Geschichte ist, dass die Karten georeferenziert sind, sich also über heutige Karten legen lassen, sodass mensch einsehen kann, wie genau sie waren und wie sich bestimmte Regionen (oder Städte) verändert haben. So richtig hat dieses Feature bei mir noch nicht funktioniert, vielleicht kann mir jemand von euch ja den entscheidenden Hinweis geben. Hier habe ich euch nur stellvertretend drei Karten herausgesucht:

Schaut auf jeden Fall einmal hinein und lasst euch von alten Karten faszinieren!

[via futurezone]